Paar- und Sexualtherapeutische Praxis

DYADE - Praxis für Paare

Dipl.-Psych. Manfred Soeder | Dipl.-Psych. Dana Prentki

Paarberatung Eheberatung Freie Termine

Fragen zur Familientherapie

 

Wie läuft das Erstgespräch bzw. Elterngespräch ab?

Für das Erstgespräch sollten Sie sich als Eltern ca. 90 Minuten Zeit nehmen. Es ist unverbindlich, das heißt, Sie können es ohne weiteres innerhalb der ersten halben Stunde abbrechen, ohne dass Ihnen Kosten dafür entstehen. Es ist jedoch mehr als ein Vorgespräch, damit Sie auch sehen können, wie wir mit Ihnen arbeiten. Nach der ersten halben Stunde berechnen wir das normale Honorar anteilig für die restliche Sitzungsdauer. Das Honorar für die erste Sitzung zahlen Sie in bar vor Ort, für die weiteren Gespräche können Sie es jeweils auch nachträglich überwiesen.

Erst nach diesem Elterngespräch erweitern wir den Gesprächskreis um weitere Familienmitglieder.

 

Wieso soll die ganze Familie zur Therapie, wenn nur einer ein Problem hat?

Die Familie kann eine starke Gemeinschaft sein, wenn sie bereit ist, Probleme ihrer Mitglieder als Herausforderung zu sehen. Es ist oft verblüffend, wie kreativ Familien im Umgang mit Problemen sein können.

 

Müssen immer alle zu den Sitzungen kommen?

Sicher kann es im Einzelfall schwierig sein, alle Familienmitglieder zu bewegen, sich auf diese Form der Therapie einzulassen. Meistens lassen sich Familien aber recht schnell motivieren, wenn ein Termin gefunden werden kann, der den Belangen aller gerecht wird. In der Regel profitieren auch die von der Therapie, die zunächst nicht so betroffen zu sein scheinen.

 

Worüber wird in den Sitzungen gesprochen?

In den Sitzungen wird das besprochen, was die einzelnen Familienmitglieder besprechen wollen. Die Familie strukturiert die Themen in der Regel selbst, natürlich unter Zuhilfenahme der Erfahrungen des Therapeuten.

 

Wie lange dauern die einzelnen Familiengespräche?

Da das Geschehen in einer Familie weitaus komplexer ist, als das, was in einer Einzeltherapie passiert, dauert eine Sitzung in der Regel zwischen 90 und 120 Minuten. Damit ist gewährleistet, dass jeder etwas an Stellungnahmen in die Sitzung einbringen kann.

 

Welche Rolle spielt der Familientherapeut bei der Therapie?

Das Augenmerk des Familientherapeuten liegt auf den Prozessen, die innerhalb der Familie stattfinden. Die Bedingtheiten des Problemgeschehens werden deutlich gemacht, Suchprozesse nach Lösungen angestoßen und Kommunikationsstrukturen umgestaltet. Die einzelnen Familienmitglieder nehmen offene oder verdeckte Aufgaben mit nach Hause, die meist experimentellen Charakter haben. Deren Auswirkungen werden in der nächsten Sitzung wieder aufgegriffen.